Ein Exklusiv-Vertrag erhöht Ihre Erfolgsaussichten deutlich

Was erfahrene Immobilienverkäufer bereits wissen, ist nicht unbedingt auf den ersten Blick selbsterklärend.

Der Exklusiv-Vertrag ist für Makler wie Verkäufer gleichermaßen vorteilhaft.

  • Zum einen ist der Makler bereit, mehr Geld und Zeit für Inserate, Hausmessen, Mailings und persönliche Akquise zu riskieren, wenn nicht die Gefahr besteht, dass das Haus anderweitig verkauft wird. Schließlich gehen wir als engagierte Makler oft mit vielen Tausend Euro ins Risiko für Anzeigen, Immobilienmessen etc. Aber mehr Inserate erhöhen Ihre Verkaufsaussichten zu einem höheren Preis.
  • Zum anderen versuchen viele Kaufinteressenten, bei nicht exklusiv gebundenen Immobilien die Makler gegeneinander auszuspielen und drücken so den Immobilienpreis. Das Prinzip ist einfach: Wenn ich zwei oder drei Verhandlungspartner habe, kann ich bei dem einen testen, was geht, um dann beim anderen sicher den günstigsten Preis herauszuholen. Das kann nicht im Sinne des Verkäufers sein.
  • Zusätzlich kann ein Makler auch nur dann eine rechtsverbindliche Reservierung vereinbaren, wenn er sicher sein kann, dass er das Objekt auch verkaufen darf. Auch hier schützt also die Exklusiv-Vereinbarung auch den Verkäufer vor abspringenden Interessenten.
  • Was Sie ebenfalls bedenken sollten: Immobilien, die über einen längeren Zeitraum und von mehreren Personen angeboten werden, bekommen leicht den Beigeschmack eines Ladenhüters. Daher sind überzogene Preise zu Beginn des Verkaufszeitraums oft auch von Nachteil. Bei solchen „Ladenhütern“ sind später dann oft schmerzhafte Abschläge notwendig, um doch noch Erfolg zu haben. Deswegen ist eine professionelle Vorgehensweise, auch bei der Wertermittlung, für den Verkäufer und das Ergebnis extrem wichtig.